Power Quickzap

Der Power Quick Zap ist die Basisversion der Therapiegeräte mit Power QuickZap Technik und wird seit 2000 erfolgreich in Deutschland angeboten:

Geräteaufbau

Das Gerät mit Kontaktflächen

Power Quickzap mit Beschriftung

Das eigentliche Gerät ist etwa so groß wie eine Hand. Es besteht aus:

  • einem schwarzen Kunststoffgehäuse
  • dem Bedienelement
  • zwei vergoldeten Kontaktflächen
  • dem Anschluss für das Verlängerungskabel und
  • dem Batteriefach mit Deckel

Bedienfeld

Power Quickzap Bedienfeld

Das Power Quick Zap Therapiegerät wird über das Bedienfeld gesteuert. Es gibt dort die folgenden Elemente:

  • Einen Button zum Einschalten des Gerätes. Dieser Button hat außerdem die folgenden Funktionen:
    • Nach Einstellung der gewünschten Therapiedauer kann man mit diesem Button die Therapie starten.
    • Während der Therpaie kann man durch drücken dieses Buttons zur nächsten Stufe springen (das ist normalerweise nicht notwendig).
    • Man kann mit diesem Button durch längeres Drücken die Therapie abbrechen und das Gerät ausstellen (ist normalerweise nicht notwendig, weil sich das Gerät eine Minute nach Therapieende automatisch ausstellt).
  • Einen Button für die Einstellung der Therapiedauer in Minuten. Durch Drücken dieses Buttons zählt die Minutenanzeige hoch.
  • Eine Anzeige der eingestellten Therapiedauer in Minuten je Therapiestufe. Die eingestellte Dauer gilt für jede Therapiestufe erneut. Da es drei Stufen gibt ist die gesamte Therapiedauer drei mal so lange, wie angezeigt. Wenn z.B. 3 Minuten je Stufe eingestellt wird, dann ist die gesamte Dauer 9 Minuten.

Das Power Quickzap von innen

Power Quickzap innen

Das Innenleben des Power Quickzap besteht aus feiner Elektronik. Ein Microcontroller steuert den Programmablauf. Die Frequenzen werden von der Elektronik erzeugt und auf die seitlichen, goldenen Kontaktflächen geleitet.

Die Elektronik erkennt, wenn es keinen Kontakt oder einen zu geringen Widerstand gibt und erzeugt dann entsprechende Signaltöne. Eine zu niedrige Batteriespannung wird ebenfalls erkannt und signalisiert.