Tensor Schwingfeder aus Edelstahl Martin Frischknecht

Tensor Feder

Schwingfeder zur Testung nach Martin Frischknecht ...mehr

Anwendung:

...mehr

Hinweis:

Erweitertes Rückgaberecht - Sie können ...mehr

Produktdetails:

anzeigen

Hersteller:

Swisspowertube AG

29,00 € inkl. MwSt

Zzgl. 4,99 € Versand nach Deutschland (D)
Versandkostenfrei nach D ab 100,- €

a:

b:
Anzahl:

Lieferzeit: 1 - 2 Werktage

Versand mit: DHL, Sofortversand möglich.

Zahlung: Vorkasse (2 % Rabatt),

Versand auf Rechnung

Tensor Feder

Schwingfeder zur Testung nach Martin Frischknecht

Anwendung:

Hinweis:

Erweitertes Rückgaberecht - Sie können dieses Produkt innerhalb von 100 Tagen zurück geben:
Wir gewähren Ihnen als Verbraucher unbeschadet Ihres gesetzlichen Widerrufsrechts für alle Käufe in unserem Onlineshop power-tube-profi.de freiwillig ein erweitertes Rückgaberecht von 100 Tagen ab Warenerhalt. Mit diesem Rückgaberecht können Sie sich auch nach Ablauf der 14-tägigen Widerrufsfrist vom Vertrag lösen, indem Sie die Ware innerhalb von 100 Tagen nach deren Erhalt (Fristbeginn am Tag nach Warenerhalt) an uns zurücksenden. Die vollständigen Bedingungen zum 100 tägigen erweiterten Rückgaberecht finden Sie hier: power-tube-profi.de/100-tage-rueckgaberecht

Das erweiterte Rückgaberecht gilt nur, wenn Sie das Gerät bis zum Ablauf der gesetzlichen Widerrufsfrist vollständig bezahlt haben.

Sofort-Versand

Produktdetails:

Tensor Feder von Martin Frischknecht entwickelt. Hinweise zur Anwendung sind in dem Buch Zukunftschance Gesundheit enthalten. Frischknecht benutzt die Schwingfeder um Ja / Nein-Antworten zu erhalten und zur Regulierung des Blutspin.

Hersteller:

Swisspowertube AG

Ergänzende Produkte

Andere Kunden kauften auch:

zuletzt angesehen:

Tensor Feder zur Regulierung des Blutspin und für Ja-Nein-Antworten

Tensor Stahl Feder nach Martin Frischknecht

Bei der Tensor Feder handelt es sich um eine Weiterentwicklung durch Martin Frischknecht von herkömmlichen „Tensoren zur Testung“. Sie ist vergleichbar mit einem Pendel, einer Rute oder anderen Schwingkörpern zur Testung. Einige derartige Geräte sind ebenfalls aus Metall, aber starrer, weshalb sie brechen können wenn sie sich zu schnell und zu stark verbiegen. Bei der Feder kann dieses nicht passieren.

Die Tensor Feder ist im Prinzip wie eine Sprungfeder, nur dass sie deutlich länger ist. Zudem ist ihr Umfang kleiner und der Stahl ist deutlich dünner. Dadurch ist sie viel beweglicher als eine Sprungfeder.

Die Tensor Feder kennen lernen

Für Anfänger empfiehlt es sich, sich erst mal mit der Feder vertraut zu machen, bevor man sich mit den eigentlichen Aufgabenfeldern beschäftigt. Folgende Übungen mit der Feder eignen sich hierfür hervorragend:

Zur Lockerung der Handgelenke als "Aufwärmübung"

Man halte die Feder in der rechten Hand (für Linkshänder linke Hand) und schwint dieselbe abwechselnd rechts und links, auf und ab. Dies erzeugt ein lockeres Handgelenk.

Ruhig die Feder einmal einschwingen und auspendeln lassen, um ein Gefühl zu bekommen, wie schnell sie im "normalen Modus" wieder zum Stillstand kommt. Hierfür die Feder einmalig nach rechts schwingen und auspendeln lassen. Sie sollte nach ein paar mal hin und her schwingen praktisch wieder zum "Stillstand" kommen. Ganz still ist sie am Anfang praktisch nie, da man die Hand immer Minimalist unbewusst bewegt.

Lernen der Tensor Feder "Befehle" zu erteilen

Anschließend beginnt man, der Feder Befehle zu erteilen:

  • Drehe links, links, links ...
  • drehe rechts, rechts, rechts ...
  • schwinge auf, auf, auf ...
  • schwinge ab, ab, ab ...


oder

  • schwinge horizontal, horizontal, horizontal ...
  • schwinge vertikal, vertikal, vertikal ...

Dabei sollte sich die Feder innerhalb kurzer Zeit der befohlenen Drehrichtung oder Bewegung anpassen.

Der "Stopp Befehl"

Am Ende dieser Versuche erteilen Sie den Befehl „stoppt“: Die Feder sollte zum Stillstand kommen.

Nach erlernen der "Befehle" der Tensor Feder

Erst wenn Sie diese Befehlsmethoden im Griff haben, wenden Sie die eigentliche Befragungsmethode an. Wie bereits erwähnt, ist die volle Konzentration für befriedigende Resultate unbedingt notwendig.

Tipps zur Anwendung der Tensor Feder von Martin Frischknecht

  • Bei der Nutzung der Feder sollte das Handgelenk "frei" in der Luft schweben und keinen direkten Körperkontakt haben.
  • Es hat sich bewährt, vor Beginn der "Übung" die Tensor Feder einzuschwingen, damit sie bereits in Bewegung ist. So lassen sich deutlich schneller Ergebnisse erzielen, als wenn die Feder erst "ruhig" in der Luft hängt und sie sich aus diesem ruhigen Zustand selbständig anfangen soll sich zu bewegen.
  • Nach Einschwingen der Feder direkt die Frage Stellen oder mit der "Übung" beginnen. Sie geht dann mit etwas Übung sehr schnell in die dauerhafte links/recht = nein oder rauf/runter = ja Bewegung über.
  • Man muss sich konzentrieren, damit der Körper die Feder schwingen lässt.
  • Am Anfang versucht das Gehirn gerne mal die Kontrolle zu übernehmen. Dann Sollte man abbrechen und mit der "Übung" von vorne beginnen.
  • Man merkt es u.a. daran, dass das Handgelenk plötzlich „steif“ wird und man bewusst versucht die Feder zu schwingen.

Der Blut-Spin

Der „Blutspin“, die richtige molekulare Drehrichtung des Blutes ist eine Notwendigkeit. Dabei ist nicht die physikalische Fließrichtung des Blutes zu verstehen, sondern ein molekularer „Wirbel“ oder eine molekulare „Rotation“ des Blutes. Diese molekulare Linksdrehung des Blutes hat die Eigenschaft, dass sich Blutkörperchen verkleben und eine sogenannte Geldrollenbildung bewirken. Wir wissen, dass nur rechtsdrehendes Blut sich erst optimal mit linksdrehender Nahrung vereinen kann. Linksdrehendes Blut wird heute vorwiegend durch elektromagnetische Einflüsse wie Funkantennen etc. hervorgerufen. Molekular betrachtet stellen Blutmoleküle einen Wirbelwind dar, der sich immer heftiger zu drehen beginnt. Dieser „Mikro-Tornado“ hat in seinem Zentrum eine starke Kraft, welche Zellwände durchbrechen kann. Anzeichen davon kann häufiges Nasenbluten sein. Bei Leukämieerkrankung muss unbedingt das Blut öfters nach rechts gedreht werden. Ein Linksdrehsinn des Blutes ist vergleichbar mit einem Korkenzieherhaselstrauch. Die umgekehrt aufgezweiten Äste möchten sich stets umdrehen, kippen dann wieder und beginnen den hoffnungslosen Versuch erneut. Das erzeugt dieses unnatürliche verwundene Wachsen des Gebüsches. Analog ist der Vorgang im menschlichen Organismus, ein unter schlechten Verhältnissen hoffnungsloser Versuch, seinen Blutspin nach rechts zu korrigieren. Das durch Geldrollenbildung verklumpte Blut verhält sich zudem sehr ungünstig beim Durchfluss durch den Organismus. Hoher Blutdruck kann die Folge davon sein, da sich Blutklumpen weniger gut durch die Adern und durch das Filtersystem der Milz bewegen können, als unbelastetes gesundes Blut.

Eigene Blutspinkorrektur

Die Spezialfeder in der rechten Hand und die linke Hand flach auf die Milz halten. Diese befindet sich oberhalb des untersten linken Rippenbogens. Die Feder schwingt kräftig einer Rechtsdrehung während etwa 30 Sekunden. Dabei soll die Konzentration voll auf die Blutspinkorrektur gerichtet sein. Man denke sich: „ Ich drehe meinen Blutspin nach rechts“ Es ist wichtig, die Feder im eigenen Energiefeld zu drehen, d.h. vor seinem Körper-Arm ausgetreckt halten. Ähnlich wie ein Pendel können Sie die Feder zur Austestung von Nahrungsmittel etc. verwenden.

Weitere Info zur Feder finden Sie in dem Buch „Von der Vision zur Realität“. Auf Nachfrage können Sie dieses auch hier im Shop erwerben.

Viel Erfolg bei der Anwendung der „Feder zur Testung“

Beratung zur Tensor Feder

Wir als PowerTube Profi sind zwar eher auf den PowerTube spezialisiert, aber da wir die Tensor Feder auch verkaufen, können wir Sie dazu, wenn auch nur bedingt, aber auch Beraten. Fragen Sie gerne auch nach unseren Hauptprodukten wie dem PowerTube Gold und dem PowerTube Silber.

Kontakt: PowerTube Profi – 040-238 447 81

Flyer zur Tensor Feder

Hier können Sie einen Flyer vom Hersteller zur Tensor Feder downloarden: Flyer Tensor Feder.

Alle Produktdetails:

  • Tensor Feder aus Edelstahl
  • Abmessungen: Länge ca. 30 cm, Durchmesser 1 cm
  • Gewicht: ca. 100 g
  • Erfunden und entwickelt von dem Schweizer Elektroingenieur Martin Frischknecht
  • Hergestellt in der Schweiz, Firma Swisspowertube AG

Klicken Sie den Button und Sie gelangen zu den PowerTube Geräten und den Testbedingungen.